Rotary kündigt 96,5 Mio. USD für den weiteren Kampf gegen die Kinderlähmung an

Rotary hat Zuschüsse in Höhe von fast 100 Mio. USD zur Unterstützung der weltweiten Bemühungen zur Ausrottung der Kinderlähmung (Poliomyelitis) angekündigt Polio ist eine durch Impfung vermeidbare Krankheit, die noch in den 80erJahren jedes Jahr Hunderttausende von Kindern lähmte.

Diese Ankündigung kam, nachdem bekannt wurde, dass Nigeria zwei Jahre ohne neue Fälle von Polio-Wildvirusinfektionen melden konnte, nach vier gemeldeten Fällen im Jahr 2016.

"Die Tatsache, dass in Nigeria keine neuen Fälle von Infektionen mit dem frei vorkommenden Poliowildvirus entdeckt wurden, zeigt die Wirkung verbesserter Überwachungs- und Schnellreaktionsprotokolle, die Rotary und seine Partner in der Global Polio Eradication Initiative insbesondere in unsicheren und unzugänglichen Gebieten eingerichtet haben", sagte Michael K. McGovern, Vorsitzender des Internationalen Polio Plus-Komitees von Rotary. "Während dieser Fortschritt vielversprechend ist, ist es ebenso an der Zeit, unsere Anstrengungen zu verdoppeln, damit wir weiterhin die politische und finanzielle Unterstützung aufrechterhalten können, die notwendig ist, um Polio endgültig zu besiegen."

Trotz aller Fortschritte gegen die Lähmungskrankheit ist das Polio-Wildvirus in manchen Ländern immer noch eine Bedrohung. In Afghanistan wurden in diesem Jahr zehn und in Pakistan drei Fälle erfasst. Und solange auch ein einziges Kind an Kinderlähmung erkrankt, sind alle Kinder weltweit gefährdet. Dies unterstreicht die Notwendigkeit fortlaufender Finanzierung und politischen Engagements für die Ausrottung der Krankheit.

Zur Unterstützung der Polio-Eradikationsbemühungen in Ländern, in denen Kinderlähmung weiterhin endemisch ist, stellt Rotary den größten Teil der heute bekannt gegebenen Mittel für Afghanistan (22,9 Mio. USD), Pakistan (21,7 Mio. USD) und Nigeria (16,1 Mio. USD) bereit.

Weitere Mittel werden die Bemühungen unterstützen, 12 gefährdete afrikanische Länder poliofrei zu halten:

・Kamerun (98.600 USD)
・Zentralafrikanische Republik (394.400 USD)
・Tschad (1,71 Mio. USD)
・Demokratische Republik Kongo (10,4 Mio. USD)
・Guinea (527.300 USD)
・Madagaskar (690,000 USD)
・Mali (923.200 USD)
・Niger (85,300 USD)
・Sierra Leone (245,300 USD)
・Somalia (776.200 USD)
・Südsudan (3,5 Mio. USD)
・Sudan (2,6 Mio. USD)

Afrikanische Länder erhalten außerdem weitere 5,8 Mio. USD für Überwachungsaktivitäten und 467,800 USD für technisch/logistische Hilfe. Zusätzliche Finanzmittel werden für Bangladesch (504.200 USD), Indonesien (157.800 USD), Myanmar (197.200 USD) und Nepal (160.500 USD) bereitgestellt, weitere 96.300 USD gehen an Maßnahmen in Südostasien. Der Rest der Finanzierung (6,6 Mio. USD) wird für Forschungsaktivitäten an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) überwiesen.

Rotary hat sich verpflichtet, 50 Mio. USD pro Jahr zu sammeln, um von der Bill & Melinda Gates Foundation mit einem 2-zu-1-Spendenzuschuss unterstützt zu werden. Auf diese Weise können über die nächsten drei Jahre hinweg 450 Mio. USD für die Polio-Kampagne bereitgestellt werden.

Bis heute konnte Rotary einschließlich der Unterstützung der Gates Foundation mehr als 1,8 Milliarden USD zur Bekämpfung der Krankheit bereitstellen, ebenso wie zahllose ehrenamtlich Einsätze seit dem Start des Polio-Immunisierungsprogramms Polio Plus im Jahr 1985. 1988 wurde Rotary zu einem Partner des Global Polio Eradication Initiative, zusammen mit der WHO, UNICEF und den US Centers for Disease Control and Prevention. Später kam die Gates Foundation als Partner dazu. Seit Beginn der Initiative ist die Polio-Inzidenz um mehr als 99,9 Prozent gesunken, von etwa 350.000 Fällen im Jahr 1988 auf 22 Fälle im Jahr 2017.

- keine -

Haben Sie eine Polio-Story zu erzählen?
Story mitteilen