An diesem Welt-Polio-Tag feiern wir den Sieg über zwei Wildvirusstämme

24. Oktober 2019 – Am heutigen Welt-Polio-Tag kam eine unabhängige Expertenkommission zu dem Schluss, dass das Polio-Wildvirus Typ 3 (WPV3) weltweit ausgerottet ist. Nach der Ausrottung der Pocken und des Polio-Wildvirus Typ 2 stellt diese Meldung eine historische Leistung für die Menschheit dar. 

Der Leiter des Polio Oversight Board der Global Polio Eradication Initiative (GPEI) und Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte in seiner Erklärung: „Die Polioeradikation wird ein Meilenstein für die weltweite Gesundheit sein. Die finanzielle Unterstützung durch Partner und Länder in Kombination mit Innovationen haben dazu geführt, dass von den drei Serotypen des Wildvirus nur noch ein Typ übriggeblieben ist. Wir werden auch in Zukunft alle notwendigen Ressourcen bereitstellen, damit auch die letzten Virusstämme ausnahmslos vernichtet werden. Wir bitten alle Interessenvertreter und Partner eindringlich um die Fortsetzung des eingeschlagenen Kurses, bis wir unser Endziel erreicht haben.“

Das Polio-Wildvirus kommt in drei immunologisch unterschiedlichen Serotypen vor: Polio-Wildvirus Typ 1 (WPV1), Typ 2 (WPV2) und Typ 3 (WPV3). Alle drei Stämme haben dieselbe Symptomatik und verursachen irreversible Lähmungen bis hin zum Tod. Aufgrund ihrer genetischen und virologischen Unterschiede sind die Erreger jedoch separate Viren und müssen einzeln ausgerottet werden. 

WPV3 wurde als zweiter Stamm des Poliovirus vollständig vernichtet und 2015 für ausgerottet erklärt. Der letzte Fall einer WPV3-Erkrankung trat 2012 in Nigeria auf. Das starke und umfassende globale Surveillance-System spielte eine enorm wichtige Rolle bei der Bestätigung der 100%igen Auslöschung dieses Serotyps. Die Investition in Fachkräfte, in innovative Instrumentarien und in ein weltumspannendes Labornetzwerk war entscheidend an dem Nachweis beteiligt, dass WPV3 nirgendwo in der Welt mehr vorkommt, abgesehen von sicher aufbewahrten Proben.

Auf einer Festveranstaltung im Hauptsitz der Weltgesundheitsorganisation in Genf wurde Dr. Adhanom Ghebreyesus das offizielle Zertifikat der WPV3-Ausrottung von Prof. David Salisbury, Leiter der unabhängigen Weltkommission für die Zertifizierung der Poliomyelitiseradikation, überreicht. „Das Polio-Wildvirus Typ 3 ist weltweit ausgerottet“, erklärte Professor Salisbury. „Das ist ein enormer Erfolg, der dem Eradikationsprozess neue Kraft und Motivation für den letzten Schritt verleihen dürfte – die Ausrottung des Polio-Wildvirus Typ 1. Dieser Serotyp kommt nur noch in zwei Ländern vor: Afghanistan und Pakistan. Wir dürfen in unseren Anstrengungen jetzt nicht nachlassen und müssen alle verbliebenen Stämme des Poliovirus vernichten.  Wir können allerdings auch etwas Positives für Afrika vermelden: Seit 2016 wurde angesichts der immer besseren Surveillance kein Wildvirus Typ 1 auf dem Kontinent mehr nachgewiesen.  Zwar muss in der Region durch Impfungen in Umlauf gebrachten Erregern dringend Einhalt geboten werden, doch deutet alles darauf hin, dass der Kontinent frei von allen Stämmen des Wildvirus ist, eine großartige Leistung.“

Die Ausrottung von WPV3 zeigt, dass eine poliofreie Welt möglich ist. Der Schlüssel zum Erfolg ist das fortgesetzte Engagement der internationalen Entwicklungsgemeinschaft. In diesem Sinne wird das Reaching the Last Mile Forum, das im Rahmen der Weltgesundheitswoche im November in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Abu Dhabi stattfindet, die internationale Aufmerksamkeit auf die Ausrottung einer der tödlichsten Krankheiten der Welt lenken. Gleichzeitig wird es Staatsoberhäuptern und zivilgesellschaftlichen Organisationen, allen voran dem Kampagnen-Initiator Rotary International, die Möglichkeit geben, ihr Engagement für den letzten Abschnitt der Polioeradikation zu bekräftigen. In ihrem „2019–2023 Investment Case“ macht die GPEI deutlich, wie sich die Investition in die Polio-Ausrottung in der Zukunft auswirkt. Neben Einsparungen in Höhe von über 27 Mrd. US-Dollar, die seit 1988 für die Polioeradikation ausgegeben wurden, würde eine nachhaltig poliofreie Welt bis zum Jahr 2050 14 Mrd. US-Dollar an erwarteten kumulativen Kosteneinsparungen bringen, die Länder andernfalls für die Bekämpfung des Virus auf unbestimmte Zeit aufbringen müssten. 

Die GPEI ist eine weltweite öffentlich-private Initiative, an der sich neben nationalen Regierungen und Partnern wie der WHO, Rotary International, den US Centers for Disease Control and Prevention, UNICEF, der Bill & Melinda Gates Foundation auch langjährige Unterstützer aus unterschiedlichsten Bereichen beteiligen. 
 

- keine -

Haben Sie eine Polio-Story zu erzählen?
Story mitteilen
Erin Biba | Apr. 16, 2021