Nigeria erreicht Meilenstein bei der Ausrottung der Kinderlähmung

Drei Jahre ist es her, dass zuletzt über durch wilde Polioviren verursachte Fälle von Kinderlähmung berichtet werden musste. Der am 21. August erreichte Meilenstein bedeutet, dass damit der Weg frei ist, die gesamte Afrika-Region im nächsten Jahr durch die WHO als poliofrei zertifizieren zu können.

Der Erfolg Nigerias ist das Ergebnis mehrerer nachhaltiger Bemühungen, nationaler und internationaler Finanzierungen, dem Einsatz Tausender von Helfern und Strategien zur Impfung von Kindern, die bisher wegen mangelnder Sicherheit in den Nordstaaten des Landes nicht erreicht werden konnten.

„Rotary, die Partner der Global Polio Eradication Initiative und die nigerianische Regierung haben die Systeme zur Immunisierung und Früherkennung maßgeblich gestärkt“, sagt Michael K. McGovern, Vorsitzender des Internationalen PolioPlus-Ausschusses von Rotary. Er fügt hinzu: „Wir erreichen jetzt mehr Kinder als je zuvor an einigen der am schwersten erreichbaren Orte in Nigeria.“

Laut McGovern spielen Rotary-Mitglieder in Nigeria eine wichtige Rolle bei der Ausrottung der Krankheit. „Rotarier haben sich intensiv dafür eingesetzt, das Bewusstsein für die Ausrottung von Polio zu schärfen, die Zusammenarbeit mit der Regierung zu sichern und andere grundlegende Gesundheitsbedürfnisse zu decken. Mit der Bereitstellung gesunden Trinkwassers zum Beispiel ergänzen sie die Bemühungen zur Ausrottung von Polio ganz wesentlich."

Nigeria ist das letzte Land auf dem afrikanischen Kontinent, in dem Polio nach wie vor endemisch vorkommt. Sobald Afrika als frei vom wilden Poliovirus zertifiziert ist, werden damit fünf der sechs WHO-Weltregionen poliofrei sein. Dann sind Afghanistan und Pakistan die letzten Länder der Erde, in denen die Übertragung des Virus noch nicht unterbrochen werden konnte.

Dr. Tunji Funsho, Vorsitzender des Nigeria National PolioPlus Committee von Rotary, ist glücklich über den erreichten Erfolg, warnt Rotarier aber davor, sich zu früh zu freuen. Er erinnert an die unbedingte Voraussetzung für für die Fortführung dieses Status Quo, dass routinemäßige Impfungen weiterhin jedes Kind in Nigeria erreichen.

„Es ist von größter Bedeutung, dass wir sicherstellen, dass dem Virus alle Türen verschlossen bleiben, damit es sich nicht erneut in unserem Land ausbreiten kann“, sagt Funsho.

Um dies zu erreichen, müsse Rotary starke Lobbyarbeit leisten, das Bewusstsein für Impfkampagnen weiter stärken und sicherstellen, dass die Mitglieder die notwendigen Mittel aufbringen. Rotary hat bisher 268 Millionen Dollar zur Bekämpfung von Polio in Nigeria beigetragen.

„Als erste Organisation, die von einer poliofreien Welt träumte, hat sich Rotary dazu verpflichtet, ein Versprechen zu erfüllen“, betont Michael McGovern. „Unsere Fortschritte in Nigeria sind ein großer Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel, aber wir müssen die Dynamik beibehalten, damit Pakistan und Afghanistan bald auf dem gleichen Stand sind."

Am Weltpoliotag macht Rotary traditionell auf die Polioinitiative und deren erfolge und Herausforderungen aufmerksam. Helfen Sie mit, unser Ziel einer poliofreien Welt zu erreichen! 

- keine -

Haben Sie eine Polio-Story zu erzählen?
Story mitteilen
Rotary International | Feb. 17, 2022